Testbericht Mad Rock Remora Kletterschuh/Boulderschuh

TobiAllgemein, bouldern, klettern, Outdoor, Testberichte0 Comments

Mad Rock Remora Testbericht Kletterschuh
 

Endlich ist unser Testbericht zum Mad Rock Remora Boulder- und Kletterschuh fertig. Lange Zeit habe ich mich geweigert, meinen La Sportiva „Katana“ zu ersetzen. Allerdings lassen sich Kletterschuhe nicht unbegrenzt oft neu besohlen und so war es an der Zeit nach neuen Kletterschuhen Ausschau zu halten. Natürlich war mir bei dem neuen Schuh wichtig, keine Abstriche gegenüber dem Katana zu machen. Es sei noch gesagt ich bin kein Leistungsboulderer, meine Obergrenze liegt vielleicht bei FB 5b. Ich bouldere hauptsächlich in der Boulderhalle E4 und wenn es klappt einmal im Jahr in Fontainebleau.

Für meinen neuen Schuh war mir wichtig:
· Bequemlichkeit / guter Sitz
· schnelles an- & ausziehen
· geringe Vorspannung & Downturn
· Gummi

Tragekomfort

Anfänglich war der Schuh eine Tortur. Mein Straßenschuhgröße ist ca. EUR 43/US 10. Deshalb habe ich mir nichts dabei gedacht mir auch den Remora in 43/10 zu kaufen. Allerdings weiß ich jetzt wie sich wohl ein Cowboy beim Einreiten eines Wildpferdes fühlen muss. Es war extrem unangenehm. Eigentlich halte ich von solchen Quälereien in meinem Leistungsspektrum nicht, aber in diesem Fall habe ich mich dann doch durch 3 Wochen (2x/Woche bouldern) Schmerzen durchgebissen und wurde am Ende dafür belohnt.

Meine Katana hatte ich immer mit Socken getragen, das geht beim Remora nicht mehr. Die Passform hat sich wahrscheinlich nicht großartig geändert, dafür aber anscheinend meine Füße sich dem Schuh angepasst.

Der Schuh passt im Vorderfuß/Zehenbereich perfekt, und ich würde nicht gegen den Katana tauschen wollen. Jedoch passt mir der Schuh im Fersenbereich (wie auch der Katana) nicht so gut, da ist noch ordentlich Luft im Schuh. Da mein Kletterstil jedoch keinen Wert auf hooken legt, kann ich das verschmerzen.

Schnelles an- und ausziehen

Der Katana verfügt über zwei Klettverschlüsse, beim Remora handelt es sich um einen Sliper, d.h. nichts zum schnüren noch Klettverschlüsse. Ich war am Anfang skeptisch, denn ich konnte mir nicht vorstellen, dass der Schuh nicht soweit ausleiert, dass es ohne Verschlusstechniken noch fest am Fuß hält. Aber er hat mich eines Besseren belehrt, kein Ausleiern, nichts.

Geringe Vorspannung & Downturn

Kletterschuh Downturn & Vorspannung

Wie in der Einleitung schon erwähnt, braucht mein Boulderlevel keine oder nur eine geringe Vorspannung und Downturn. Warum sollte ich mich dann ohne Not quälen oder meine Füße verstümmeln wollen? Der Remora hat so gut wie keinen Downturn und die Vorspannung ist auch nicht weiter erwähnenswert. Ich finde der Schuh ist auch gut für Einsteiger geeignet.

Gummi

Was mir auch besonders gut am Remora gefallen hat, ist die Gummistärke. Ich habe leider keine genauen Angabe zur Gummidicke gefunden, aber sie hält jetzt schon über acht Monate. Top! Über die Qualität des Gummis kann ich keine Aussagen treffen, ist in der Halle nicht relevant.

Geruchsentwicklung

Leider war mir nicht mehr bewusst, dass ohne Socken getragene Kletterschuhe sehr derbe stinken können. Meine Katana konnte ich immer mit Socken tragen und hatte somit kein Problem. Jetzt muss ich zu Fußdesinfektion und Boot-Bananas greifen.


7.2 Reviewer
Pros
  • Tragekomfort
  • Verarbeitung
  • geringe Vorspannung und Downturn
Cons
Geruchsentwicklung
Summary
Die anfänglichen Schmerzen sind vergessen und was bleibt ist ein sehr guter und bequemer Kletterschuh. Ein Slipper ist schon ne feine Sache um seinen Füßen schnell eine Pause zu verschaffen. Die Verarbeitung ist top, es löst sich kein Gummi oder Kunstleder.
Vorspannung & Downturn
Verarbeitung
Tragekomfort
Gummi
Geruchsentwicklung


Kaufen

Ihr habt die Möglichkeit den Schuh in der Boulderhalle E4 in Nürnberg zu probieren und zu kaufen. Außerdem erhaltet ihr mit dem Gutscheincode „2rokE4remora10% auf den Kauf des Mad Rock Remora (nur so lange der Vorrat reicht). Alle anderen müssen ihr Glück online z.B. bei den Bergfreunden versuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.