Express-Set’s Test

TobiAllgemein, klettern, Testberichte0 Comments

 

Die Bergfreunde haben mir 4 Express-Set’s von Blackdiamond, Wild Country und Salewa zum Testen zur Verfügung gestellt. Da ich sowieso welchen anschaffen musste konnte ich mir ein gutes Bild machen.

Drahtschnapper oder Schnappkarabiner?

Grundsätzlich sind beide Varianten sicher, sonst dürften sie nicht verkauft werden. Auf einschlägigen Foren ist zu lesen, daß bei einem Sturz der seilführende Schnappkarabiner auf den schlagen kann und sich dieser kurzzeitig (Millisekunden Bereich) öffnen kann und somit die Normbelastung nicht mehr gegeben ist. Allerdings ist das theoretisch und ich konnte keine fundierte Meinung dazu finden.

Anders verhält es sich beim vereisen, da sind die Schnappkarabiner klar ungeignet da sie leichter vereisen können und somit ein Sicherheitsrisiko darstellen. Also wer Eisklettern möchte sollte sich für Expressen mit Drahtschnapper entscheiden.

Black Diamond „Hoodwire Quickdraw“ – 13,95

Black Diamond "HoodWire Quickdraw"


Bruchlast längs: 24 kN
Bruchlast quer: 8 kN
Bruchlast offen: 8 kN
Gewicht: 81 g

Was bei den Quickdraws als erstes ins Auge fällt ist die unterschiedlichen Farben der Karabiner. Was eine großer Vorteil beim praktischen Einsatz am Fels darstellt. Das Sortieren fällt leichter und man weiß immer sofort ob man die Expresse richtig am Haken hängt. Ob jetzt der Hoodwire-Verschluss wirklich so innovativ ist sei so dahingestellt ich konnte im Gebrauch weder einen Vorteil noch einen Nachteil festellen. Die Expresse lässt sich gut klicken und die Verarbeitung ist sehr gut.

Salewa „Hot G2“ – Aktionsangebot 11,06 Euro

Salewa "Hot G2"


Bruchlast längs: 22 kN
Bruchlast offen: 8kN
Gewicht: 79 g (Straight/Bent; Straight/Wire); 69 g (Wire/Wire)

Die Salewas Espresse gibt es in 3 verschiedenen Ausführungen der Karabiner straight/bent, straight/wire und wire/wire. Mir standen die wire/wire zu Verfügung. Was mir bei der G2 gut gefallen hat war die leichte Biegung in den Verschlüssen was ein klicken spürbar vereinfachte. Der Preis ist super!

Wild Country „Xenon“ – 17,95 Euro

Wild Country "Xenon"


Bruchlast längs: 24 kN
Bruchlast quer: 7 kN
Bruchlast offen: 9 kN
Gewicht: 83 g

Die Handhabung ist einwandfrei und gut zu klicken. Die Verarbeitung ist tadellos.
Die Expressen gibt es auch im 5er-Pack man spart sich 8 Euro.

Black Diamond „Hotwire“ – 13,95 Euro

Black Diamond "Hotwire"


Bruchlast längs: 24 kN
Bruchlast quer: 7 kN
Bruchlast offen: 9 kN
Gewicht: 91 g

Was mir bei der „Hotwire“ sofort aufgefallen ist, dass sie sich extrem schwer klicken lässt. Für meinen Geschmack zu schwer. Außerdem ist es das schwerste Express-Set im Test. Ansonsten ist die Verarbeitung sehr gut.

Fazit:

Ich habe mich für die das Express-Set von Black Diamond „Hoodwire Quickdraw“ entschieden. Ausschlaggebend war nur die unterschiedliche Farbe der beiden Karabiner, was eine wirkliche Erleichterung in der Praxis darstellt. Zum einen in der Wand weiß man sofort ob man die Expresse richtig einhakt zum anderen nach dem Klettern beim Zusammenpacken. Allerdings sind sie nicht gerade billig.

Wer auf sein Budget achten muss ist im Moment mit dem Salewa „Hot G2“ sehr gut beraten. Für ca. 11 Euro bekommt mein ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältinis geboten.

Ansonsten kann man bei allen getesteten Express-Sets nichts falsch machen. Sicher müssen sie alle sein. Die Unterschiede im Gewicht machen sich meiner Meinung nach nur in der oberen Leistungsklassen bemerkbar, wobei da die Expressen meistens schon in der Wand hängen.

Lobend ist hervorzuheben, dass alle Expressen mit einer Gummifixierung als Verdrehschutz am Seilkarabiner ausgestattet sind. Nichts ist schlimmer als nach dem Klippen noch den Karabiner umdrehen zu müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.